1.09.2014 | 22:58


 


Nebelungen (aus Hunger)

Kein Sonnenstrahl durchbricht die Nebeldecke
einer Suppe gleich macht der Eintopf am Herd einen
Unterschied wenn die erntefrischen Tiefkühlspeisen
dir keine Kraft mehr geben.

Es herrscht keine Not in der Stadt verglichen mit "wo anders"
wo Menschen verblassen, verbleichen aus Hunger und Zorn

doch der Vergleich lässt sich nicht ziehen.

Keine Sonnenstrahlen durchbrechen die Nebeldecke
ein gedanklicher Brei macht sich breit und nagt an der Köchin:
"Gelobt sei der Herr" im Küchendunst ein Schlemmermahl fix zubereitet.
Die göttliche Essensfabrik ist in vollem Gange:
"Herr Kardinal, Herr Papst: ein 4-Gang-Menü, bitte sehr!"
Er bricht Brot in der Stadt "wo anders"
wo Menschen verhungern, verhungern, verhungern

der Vergleich lässt sich ziehen.

Sonnenstrahlen durchbrechen die Nebeldecke
versteckt dir gedeckt eine Mahlzeit auf hellem Papier
Schieb ich Brot übern Schreibtellerrand:

Welt, bekommst du dir?

Martina Pfeiler

aus »AUSGEWÄHLTE WERKE XVI«

 

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen