25.10.2014 | 14:36


 


Herbstwind

Stürmisch kommt der Wind geflogen
öffnet den Himmel
mit weiß gleißendem Licht
peitscht auf
die feuchten Blätter
sie fliegen und tanzen
im Rausch ihrer bunten Kleider
ocker, gelb, braun, rot und rosé
zum Gesang
des Windes
formen sie atemlos und heiter
Blatt für Blatt den Reigen
um leuchtend in allen Farben
den Herbst anzuzeigen

die welken Blätter
in meinem Haar
erinnern an
eine aufrichtige Liebe
die ein totes Kind gebar

ein rauer Wind
fegte übers Land
im verlorenen Heimatland
fiel mir das Leben
aus der Hand
da begrub ich
die Lieder und Tänze
meine Küsse
ruhen noch immer in deinem Munde und schweigen

Tine Aust

aus »AUSGEWÄHLTE WERKE XVI«

 

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen