28.05.2017 | 20:27


 


Wohin, wieso, warum

Stille Sehnsucht schäumt
träumt – tagein, tagaus
anmutig aller Anfang, dann
elend endlich das Ewige
selige Sehnsucht schwindet
wohin werden wir wandern, wenn
die Welt vergisst, verblasst
formvollendet, frei, für immer
irgendwo, irgendwie, irgendwann,
mündet, morgen
im Nichts, nein, niemals
die Nacht, dunkel und demütig
gestern, die Gegenwart
im Licht, leuchtet, liebevoll
das Jetzt, ja.

Cat Avalon

aus »AUSGEWÄHLTE WERKE XIX«

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen