29.07.2016 | 07:52


 


Kreative Liebesgedichte

Kreative Liebesgedichte

Wie Sie schöne Liebesgedichte schreiben, erfahren Sie mit unserer Anleitung „Liebesgedichte schreiben“. Hier geht es nun einen Schritt weiter, denn schließlich kann dem Gedicht noch ein tolles Aussehen verpasst werden.
Natürlich ist es am schönsten und persönlichsten, wenn Sie das Gedicht selbst vortragen – das ist bei einem Liebesgedicht ein Muss. Aber danach werfen Sie das Gedicht nicht weg, sondern schenken es Ihrem Liebsten, damit es aufgehoben werden kann. Dafür können Sie das Gedicht also nicht nur schön klingen, sondern auch toll aussehen lassen.
Das kann schon beim Aufschreiben beginnen: Nehmen Sie ein Blatt Papier, das weder kariert oder liniert ist, und schreiben Sie das Gedicht handschriftlich drauf. Verwenden Sie keinen Computer, auch wenn dieser Schönschriften hat, denn handschriftlich wirkt das Liebesgedicht liebvoller und persönlicher.
Kleiner Tipp am Rande: Auch die Wahl des Stifts spielt eine Rolle, so banal das klingen mag. Wählen Sie am besten einen Füller oder einen Filzstift, damit sieht das Gedicht edler aus, als mit Kugelschreiber oder Bleistift. Schreiben Sie zum Beispiel mit einem hellen Stift auf dunkelfarbigem Papier.
Passend zum Text, können Sie das Blatt dann mit Bildern schmücken. Aber achten bleiben Sie dezent, schließlich sollen die Bilder ja nicht davon ablenken. Eine andere Variante wäre, dass Sie das Gedicht in einen Bilderrahmen tun und diesen dann verzieren.
Oder Sie machen das Gedicht zum Bild und setzen das Gereimte in Form eines Herzens:

Auszug „Die Liebende“ von Rainer Maria Rilke

Wer bereits ein Geschenk gekauft hat, kann diesem mit der Verpackung noch eine persönliche Note geben. Kombinieren Sie Geschenk und Liebesgedicht, indem das Gedicht gut sichtbar auf das eingepackte Präsent kleben, also anstelle einer Schleife.

 

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen