25.07.2016 | 23:59


 


Haiku - das kürzeste Gedicht der Welt

Haiku - das kürzeste Gedicht der Welt

In der japanischen Dichtung nimmt das Haiku eine herausragende Stellung ein. Derklassische Aufbau eines Haiku besteht meistens aus drei Wortgruppen von 5 - 7 - 5 Lauteinheiten. Doch moderne Haiku-Schulen versuchen neue Wege zu gehen.
Um mehr über dieses japanische Kurzgedicht zu erfahren, haben wir ein Interview mit Georges Hartmann, dem 1. Vorsitzenden der deutschen Haiku-Gesellschaft geführt:

Was ist das Besondere an Haiku?
Georges Hartmann: Die konkrete Beschreibung einer Beobachtung, eines Augenblicks, eines inneren Gefühls und was man noch alles thematisieren möchte. Es kommt mit einer begrenzten Anzahl von Worten bzw. Silben aus ... 
Das Haiku verzichtet auf jeglichen Reim, bewegt sich in der Gegenwart, kann dadurch natürlich auch einen in die Vergangenheit gerichteten Gedankengang evozieren. Die Offenheit, der Nachhall und der Verzicht auf Deutungen öffnet den Raum für die Erfahrungen und die Assoziationen des Lesers. Haiku sind somit Skizzen, die sich im Lesenden weiterentwickeln und vollenden.

Gibt es verschiedene Formen?
Georges Hartmann: Das klassische Haiku (17 Silben in drei Zeilen zu jeweils 5 - 7 - 5 Silben) wurde mittlerweile abgelöst. Es gibt auch ein- bzw. zweizeilige Haiku, wobei der größte Schritt darin besteht, mit weniger als 17 Silben zurechtzukommen. Das sind die sogenannten Freestyle-Haiku.

Warum werden Haiku in Deutschland immer beliebter?
Georges Hartmann: Das Haiku hat mittlerweile das Internet entdeckt und dadurch den aus meiner Sicht entscheidenden Schub erhalten. Es haben sich Haiku-Gesellschaften etabliert, die diese Form der Lyrik publik machen und es gibt auch zahlreiche Gruppen, die sich dem Haiku widmen und regelmäßig treffen.
Nicht zu vergessen sind die Haiku-Wettbewerbe, die eine Vielzahl von Autoren anlocken, was dazu beiträgt, das Haiku ins Bewusstsein der Menschen zu bringen.
Nicht zuletzt sind sicherlich auch die zahlreichen Foren oder Werkstätten zu nennen.
Als wesentliches Argument wird die Kürze des Haiku angeführt, das den Eindruck erweckt, dass es somit auch einfach zu schreiben sei.

Haben Haiku einen Einfluss auf die deutsche Lyrik?
Georges Hartmann: Das Haiku ist trotz seiner zunehmenden Beliebtheit innerhalb der Lyrik wohl weiterhin lediglich als eine Nische anzusehen, die mehr oder weniger von Liebhabern betrieben wird. Das Haiku hat aus meiner Perspektive keinen Einfluss auf andere Formen deutscher Lyrik.

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen