24.04.2017 | 11:18


 


Frankfurt am Main - die Literaturstadt

Frankfurt am Main - die Literaturstadt

Die kreisfreie Stadt Frankfurt am Main, durch ihre beeindruckende Skyline auch Mainhattan genannt, zählt mit über 730.000 Einwohnern zu den größten Deutschlands und hat sich schon lange als Literaturstadt etabliert, was nicht zuletzt der Tatsache zu verdanken ist, dass Johann Wolfgang von Goethe dort geboren wurde.

Die Frankfurter Literaturszene schläft nie; über das Jahr verteilt finden schier unzählige Lesungen und Buchpreisverleihungen sowie Messen zum Thema statt. Diese Veranstaltungen sind schon seit Jahrzehnten nicht nur wichtige Elemente des Stadtbildes, sondern auch ein entscheidender Bestandteil des kulturellen Erbes.
Die Buchhändlerschule, das Suhrkamp Archiv, die Deutsche Nationalbibliothek und das Institut für Jugendbuchforschung sind nur einige der Institutionen die zum literarischen Vermächtnis der Stadt beitragen.

Die Frankfurter Buchmesse
Allen voran steht die jährlich stattfindende Buchmesse, das weltgrößte Treffen der Buch- und Medienwelt, das die Stadt Frankfurt, seit ihrer Gründung durch den Börsenverein des Deutschen Buchhandels im Jahr 1949, weltbekannt gemacht hat.
Sie findet jedes Jahr Ende Oktober für einen Zeitraum von fünf Tagen auf dem Messegelände statt und präsentiert sich den Besuchern mit vielfältigen Angeboten. Dies lockt jährlich rund 270.000 Bücherwürmer an.
Die über 7000 Aussteller, von renommierten Verlagen bis hin zu Einzelpersonen, bewerben dort ihre neuesten Veröffentlichungen und bieten verschiedene Dienstleistungen an.

Gäste aus aller Welt
Seit 1988 wird jedes Jahr ein anderes Gastland auf der Buchmesse vorgestellt, welches in diesem Rahmen ein kulturelles Programm mit Lesungen, Literaturförderung und Preisverleihungen organisiert.
Darüber hinaus finden zahlreiche weitere Veranstaltungen statt. Autoren stellen in interaktiven Lesungen ihre neuesten Werke vor und beantworten Fragen aus dem Publikum. Es gibt außerdem lehrreiche Workshops, die sich mit verschiedenen Themen der Literatur beschäftigen.
Außerdem werden während der Frankfurter Buchmesse hochkarätige Preise verliehen. Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ist dabei der gesellschaftspolitisch bedeutendste. Daneben gibt es viele weitere Branchenauszeichnungen, wie etwa den Deutschen Jugendliteraturpreis oder den getAbstract International Book Award für Publikationen im Bereich Wirtschaft.
Für weitere Informationen besuchen Sie hier die offizielle Website der Frankfurter Buchmesse.

Neben populärer Belletristik, Biographien, Sachbüchern und weiteren Genres hat sich im Laufe der Jahre eine Off-Literaturszene in Frankfurt entwickelt, die sich vor allem an ein jüngeres Publikum wendet und mit Alternativen zu bekannten Schreibstilen lockt.

Die 7 wichtigsten Besichtigungstipps in Frankfurt
Die Bezeichnung Literaturstadt macht deutlich, dass Frankfurt in dieser Hinsicht eine Menge zu bieten hat. Nachfolgend haben wir für Sie einige sehenswerte Besichtigungstipps zusammengestellt, für die sich ein Besuch definitiv lohnt.

1. Goethes Geburtshaus
Im Großen Hirschgraben kam Johann Wolfgang von Goethe am 28. August 1749 zur Welt und verbrachte den größten Teil seiner Kindheit dort. Heute kann man dort das Goethe-Haus sowie das Goethe-Museum besuchen, da seine Geburtsstätte im Zweiten Weltkrieg durch Bomben zerstört wurde.
Im selben Gebäudetrakt befindet sich das Goethe-Museum, das mit seiner umfangreichen Sammlung an Gemälden, die zu Lebzeiten Goethes entstanden sind, auch einen Besuch wert ist.

2. Deutsche Nationalbibliothek
Die Deutsche Nationalbibliothek mit ihren Sitzen in Leipzig und Frankfurt am Main ist für jeden Liebhaber der Literatur ein absolutes Muss. Das Gebäude in der Frankfurter Innenstadt beherbergt seit 1946 das umfangreichste Archiv deutscher Medienwerke die sowohl im In- als auch im Ausland entstanden sind. Da es sich bei der Deutschen Nationalbibliothek um eine reine Präsenzbibliothek handelt, dürfen die Bestände nur in den dafür vorgesehenen Lesesälen benutzt werden.
Bei einer Zahl von über 400.000 Büchern ist für jeden etwas dabei und die Öffnungszeiten, von 9-22 Uhr von Montag bis Freitag sowie 10-18 Uhr an Samstagen, erlauben stundenlanges Schmökern.

3. Goethe-Universität
Die 1914 eröffnete Hochschule ist mit mehr als 44.000 Studenten die drittgrößte Universität Deutschlands und bietet 170 verschiedene Studiengänge in 16 Fachbereichen an.
Mit ihren diversen Bibliotheken und weiteren Einrichtungen ist die Universität nicht nur auf Bildungsebene interessant, sondern hat auch architektonische Besonderheiten zu bieten.

4. Botanischer Garten/Palmengarten

Die aneinandergrenzenden Gärten im Herzen Frankfurts bieten Entspannung und prachtvolles Grün zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter. Die Fläche von 8 Hektar beherbergt exotische Pflanzen aus aller Welt inmitten einer Grottenlandschaft. Durch das ständig wechselnde Ausstellungsprogramm lohnt sich ein Besuch während der Öffnungszeiten in den Monaten von März bis Oktober.

5. Alte Oper
Die Alte Oper am Opernplatz ist ein ehemaliges Opernhaus und wird heute als Konzert- und Veranstaltungshaus genutzt. Es gibt mehrere Säle, der größte davon fasst ungefähr 2500 Zuschauer.
Dort finden heute regelmäßig Konzerte, auch konzertante Aufführungen, Kongresse und Gastspiele statt. Neben der Alten Oper bespielen vier Konzertveranstalter das Haus: die Frankfurter BachKonzerte, die Frankfurter Museums-Gesellschaft, der Hessische Rundfunk und die PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion.

6. Literaturhaus

Das 1991 gegründete Literaturhaus, das 2005 vom Westend in das Gebäude der ehemaligen Staatsbibliothek zog, bietet in seinen klassizistisch dekorierten Räumen Platz für Veranstaltungen wie Autorenlesungen, Sachbuchdiskussionen, Verlegergespräche, Symposien und Tagungen sowie Preisverleihungen und Ausstellungen. Hier finden Sie den Veranstaltungskalender für das komplette Jahr, der es Ihnen ermöglicht Ihren Besuch dementsprechend zu planen.

7. Buchhändlerschule

Die 1949 gegründete Buchhändlerschule in Frankfurt geht auf eine langjährige Tradition zurück und bietet verschiedene Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Buchhandel und Medien. Heute ist sie unter dem Namen Mediacampus Frankfurt bekannt und beherbergt auf ihrem Gelände 11 Vorlesungs- bzw. Seminarräume, eine Mensa/Caféteria, 77 Übernachtungszimmer sowie 2 Lounges für diverse Veranstaltungen.
Bei einem Besuch Frankfurts lohnt es sich, das vielfältige Angebot der Einrichtung persönlich unter die Lupe zu nehmen.

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen