22.09.2017 | 20:48


Hamburg - die Hansestadt

Hamburg - die Hansestadt

Die Freie und Hansestadt Hamburg, auf niederdeutsch auch bekannt als Friee un Hansestadt Hamborg, ist gleichzeitig ein eigenes Bundesland und innerhalb Deutschlands vor allem bekannt für ihren Hafen und die modernen Stadtviertel mit vielfältigen Angeboten sowohl für Einheimische als auch Besucher.

Auf der Fläche der heutigen Stadt befanden sich bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. die ersten festen Behausungen, doch erst mit der Gründung einer Marktsiedlung durch Graf Adolf III. von Schauenburg und Holstein im 12. Jahrhundert und das dadurch erhaltene Hafenrecht, begann die Stadt sich zu einem florierenden Handels-Zentrum zu entwickeln.
Durch den direkten Zugang zur Nordsee und damit auch zum Atlanik, wurde ein Großteil der Geschäfte über den Seeweg abgewickelt. Die wachsende Bedeutung Hamburgs als Handelsmetropole bracht ihr 1241 den Titel Hansestadt ein - der (See-) Handel ist bis heute ein sehr prägender Wirtschaftsfaktor geblieben.


Literaturlandschaft Hamburg
Für Freunde des geschriebenen Wortes bietet Hamburg interessante Literaturorte über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Von zahlreichen Bücherhallen, über das Literaturhaus bis hin zu den Archiven der Stadt - jeder findet ein Plätzchen zum Schmökern.
Eine zentrale Anlaufstelle bildet hierbei das Literaturhaus in der weißen Villa am Schwanenwik am Uhlenhorst. Die 1989 dort ins Leben gerufene Institution ist Heimat für Nobelpreisträger und Nachwuchsautoren, für Künstler und Theaterleute, für Philosophen und Diskutierfreudige. Dort finden jährlich diverse Veranstaltungen wie Lesungen, Podiumsdiskussionen, Gesprächsrunden oder literarische Abende statt. Durch Veranstaltungsreihen wie Spaß mit Büchern, Schreiblabor und Gedankenflieger versucht das Literaturhaus vor allem jungen Nachwuchslesern und Autoren die Welt der Bücher näherzubringen.
Der prächtige Festsaal, die einzigartige Architektur, die Buchhandlung Samtleben sowie das Literaturcafé runden das kulturelle Angebot des Hauses weiter ab.

Veranstaltungen rund um das Thema Literatur gibt es jedoch in ganz Hamburg. Bei den beliebten Poetry Slams und Nerd Nites können sowohl professionelle Künstler als auch Laien ihr Talent durch selbstverfasste Werke und Vorträge zu einem Thema ihrer Wahl zum Besten geben. Diese finden mehrmals im Monat statt und sind für jeden Interessierten frei zugänglich. Genauere Informationen sowie den kompletten Veranstaltungsplan finden Sie hier: http://www.hamburg.de/lesungen-literatur/1649702/poetry-slams/

Alle ortsansässigen Literaturfreunde sollten das Forum Hamburger Autoren genauer unter die Lupe nehmen. Dabei handelt es sich um eine 1989 gegründete Gruppe, die sich zwei Mal monatlich zum Werkstattgespräch trifft, um dabei über neue Texte aus allen literarischen Gattungen zu diskutieren. Das Forum veranstaltet regelmäßig Lesungen, allen voran die Jahreslesung im Dezember, auf der das aktuelle Jahrbuch mit eigenen Texten der Mitglieder vorgestellt wird.
Bei dem Forum Hamburger Autoren handelt es sich allerdings nicht um eine offene Gruppe; die Mitglieder entscheiden bei Bewerbungen mehrheitlich über die Aufnahme neuer Interessenten.


Unsere Besichtigungstipps in Hamburg
Als zweitgrößte Stadt Deutschlands bietet Hamburg eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, deren gesamte Bandbreite nicht auf einmal zu erfassen ist. In der nachfolgenden Liste haben wir jedoch unsere 7 persönlichen Besichtigungstipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen einen kleinen Einblick in den Kulturreichtum der Stadt gewähren:

1. Das Schiff
Als das einzige seetüchtige Theaterschiff Europas, ist "Das Schiff" mit seinem Ankerplatz im Nikolaifleet eine Attraktion, die nicht nur Einheimische sondern auch zahlreiche Touristen anlockt. Das Privattheater mit 120 Sitzplätzen bietet einen umfangreichen Spielplan voller lustiger, kritischer und mitreißender Theaterstücke, Lesungen zu verschiedenen literarischen Inhalten, die Themenabende "Mord an Bord" sowie Kabarett.
Den kompletten Spielplan sowie weitere Informationen finden Sie hier: http://theaterschiff.de/

2. Mathilde Literatur & Café
Das Literaturcafé in der Bogenstraße bietet neben Milchkaffee und Kuchen aus Karen's Konditorei die Möglichkeit, während des Aufenthalts in zahlreichen Büchern und der aktuellen Tagespresse zu schmökern. Viele der Bücher, sowohl in neuem als auch gebrauchtem Zustand, sowie fast alle Möbelstück und die dort gespielte Musik, können gekauft werden.
Das Café dient außerdem als Veranstaltungsort für über 100 Lesungen pro Jahr, die in gemütlicher Atmosphäre zum Zuhören einladen.

3. Speicherstadt

Die Speicherstadt bezeichnet einen historischen Lagerhauskomplex im Hamburger Hafen, der seit 1991 unter Denkmalschutz steht und 2015 zusammen mit dem Kontorhausviertel und dem Chilehaus sogar in die Liste des UNESCO Welterbes aufgenommen wurde. Als größtes Lagerhausensemble der Welt beherbergt die Speicherstadt auf einer Fläche von 630.000 Quadratmetern Nutzfläche neben zahlreichen Teppichhändlern und Agenturen diverse Museen, ein Miniatur Wunderland, das Hamburger Dungeon sowie die größte Miniatureisenbahnanlage der Welt. Der komplette Bereich ist mittels 20 Brücken sowohl intern als auch nach außen hin miteinander vernetzt.

4. Museumsschiff im Hafen
Das größte fahrtüchtige Museumsschiff der Welt, die Cap San Diego, liegt im Hamburger Hafen vor Anker und wird von der aktuellen Crew sowie 45 ehrenamtlich tätigen Seemännern in Schuss gehalten. Neben einem Museum ist die Cap San Diego seit 2003 außerdem ein schwimmendes Hotel und hat sich in Hamburg als maritimes Denkmal etabliert.
Das Schiff, mit seinem Liegeplatz an der Überseebrücke, hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

5. Marco-Polo-Turm

Das im modernen Stil erbaute Gebäude ist 55 Meter hoch und steht am Strandkai der Hansestadt. Gemeinsam mit dem Unilever Haus stellen die beiden Neubauten das erste Gebäudeensemble direkt an der Elbe dar.
Der komplett aus Glas errichtete Turm mit seinen ineinander verschränkten Stockwerken, ist in dieser Form einzigartig in Hamburg und die darin errichteten Wohnungen werden daher zu einem stolzen Preis angeboten.

6. Hafen und Fischmarkt

Der Hamburger Hafen, auch "Deutschlands Tor zu Welt" genannt, gilt zusammen mit dem Fischmarkt als das bekannteste Wahrzeichen der Stadt Hamburg. Die Vielfalt des Marktes lockt trotz der frühen Öffnungszeiten jeden Sonntag bis zu 70.000 Besucher an die Elbe. Egal ob Obstkorb, frischer Fisch oder Blumenarrangements: Am Hafen und in der Markthalle wird jeder fündig.
Die Marktschreier, die oft noch einen Hering oder Lachs zum Einkauf oben drauf packen, sind dabei ein Spektakel für sich. 

7. Kirche St. Michaelis
Die evangelische Haupttkirche St. Michaelis, im Volksmund auch bekannt als Michel, ist schon seit Jahrhunderten eines der bedeutendsten Wahrzeichen Hamburgs, da sie für Seeleute auf einlaufenden Schiffen gut sichtbar ist und eine überaus markante Architektur hat.
Gebaut im Stil des Barock, ist die Kirche dem Erzengel Michael geweiht, der als große Bronzestatue über dem Hauptportal thront und dabei als Sieger im Kampf über Satan dargestellt ist. Der Kirchturm ist mit einer Höhe von 132,14 Metern der zweithöchste Hamburgs.

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen