26.07.2016 | 16:06


 


Versteckte Botschaften

Versteckte Botschaften

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachen Stilmitteln in Ihre Gedichte zweite, versteckte Botschaften einbauen können. So werden Ihre Gedichte noch spannender und interessanter gestaltet:

Akrostichon
Bei einem Akrostichon ergeben die Anfangsbuchstaben der Verse ein Wort oder einen ganzen Satz. Besonders beliebt war es in der Epoche des Barocks und diente entweder als bloße Spielerei oder als Huldigung beziehungsweise Verehrung bestimmter Personen. In diesen speziellen Gedichtformen konnten aber auch Kritik an der Gesellschaft oder andere Botschaften versteckt werden.
Ein Beispiel dafür ist Adolf Glassbrenners "An die freie Presse":

An die freie Presse

Halte nicht zurück deine Meinung! 

Aus dem Herzen in die Welt 

Lass getrost in die Erscheinung 

Treten, was dir wohl gefällt. 

Strafe kühn das Geistig-Hohle,

Mach dich zur Wahrheit Hort! 

Alles dient dem Staat zum Wohle,
Und bei uns heißt die Parole: 

Licht und Luft dem freien Wort.

Adolf Glassbrenner

Was zuerst wie eine Lobrede auf die Meinungsfreiheit klingt, sieht bei einem zweiten Blick schon anders aus. Liest man die Anfangsbuchstaben eines jeden Verses von oben nach unten, ergibt es die Aufforderung „Halts Maul“, die erklärt, wie es zu Zeiten des Dichters wirklich mit der Meinungsfreiheit aussah.
Oft sind die zweiten, versteckten Botschaften diejenigen, die der Leser finden und erkennen soll. 

Telestichon und Mesostichon
Das Telestichon und Mesostichon sind dem Akrostichon ähnlich, nur dass die Buchstabenreihe bei den beiden nicht am Anfang ist. Im Mesostichon ist sie nämlich in der Mitte der Strophe, und im Telestichon am Ende.

Akroteleuton
Das Akroteleuton ist nun die hohe Kunst, Akrostichon und Telestichon miteinander zu kombinieren. So ergeben sowohl die Anfangs-, als auch die Endbuchstaben Wörter und Sätze.

Anagramm
Anagramme können auch für zweite Botschaften verwendet werden, dabei braucht der Empfänger nur Geduld und Können, um das Rätsel zu lösen. Aus den Buchstaben eines Wortes bzw. eines ganzen Gedichts, können neue Wörter und Sätze mit einer versteckten Botschaft entstehen.

Vorwärts und Rückwärts
Wörter und Sätze, die sowohl vorwärts als auch rückwärts gelesen exakt das Gleiche ergeben, werden Palindrome genannt. Einige Wortbeispiele dafür sind: Reittier, Rentner, Ehe, Ebbe, Neffen.

Satzpalindrome sind schon schwieriger, aber auch machbar, wie diese Beispiele beweisen:
- Die Liebe fleht: Helfe bei Leid!
- Die Liebe ist Sieger, stets rege ist sie bei Leid
- Reit nie tot ein Tier.

Ein Gedicht dieser Art zu schreiben ist eine sehr große Herausforderung, wobei hier auch eine andere Variante gewählt werden kann, gerade wenn es eine versteckte Botschaft beinhalten soll:
Das Gedicht kann zwar nicht genauso rückwärts gelesen werden wie ein Palindrom, aber dafür entweder von Wort zu Wort, oder von Zeile zu Zeile. Dabei verändert sich die Bedeutung des Gedichts und zeigt sein zweites Gesicht.
Ein sehr gutes Beispiel dafür ist das englische Gedicht „Our Generation“ von dem damals 14-jährigen Jordan Nichols, das Februar 2014 einen Hype im Internet auslöste (wir berichteten darüber auf unserer Facebook-Seite). Liest man das Gedicht normal von oben nach unten, dann wirkt es mutlos und pessimistisch im Hinblick auf die Generation des jungen Dichters. Dies ändert sich aber, wenn das Gedicht von unten nach oben gelesen wird. Dann zeigt es wie positiv und erfolgreich seine Generation doch ist. Das Gedicht "Our Generation" finden Sie hier.

 

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen