2.10.2016 | 00:34


 


2. Preis - XIV. Wettbewerb 2011

2. Preis - XIV. Wettbewerb 2011


Dünnes Eis

Abgründe drohen unter uns und
Risse. Wir leben auf dünnem Eis.
Klirrende Kälte hat uns im Griff,
sie kappt die Fäden der Netze.

Ein eisiger Wind sucht sich Wider-
stand und die Reibung ein neues Ufer.
Du und ich – wir bleiben verfangen
in brüchigen Netzen, die ein kalter

Atem niemals wieder flickt. So
bleibt die Lage ernst, und außerdem
trennen uns Stunden und Städte und
überhaupt – ein Chromosom. Wir

träumen vom festen Stand und von
schnittigen Kufen. Wir sehen fern,
wir sehen nah. Wir glauben. Wir lieben
uns und den Eistanz als hohe Kunst.

Gudrun Paul


>>> über die Autorin


 

Dünnes Eis, gelesen von Mark Kuhn, ist neben rund 100 weiteren Preisträger-Gedichten auf der Audio-CD zu hören:
>>> Die Gedichte der Preisträger 2011

Um das Siegergedicht zu hören, klicken Sie auf den Lautsprecher:

 

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen