26.07.2017 | 14:27


Weimar - eine der größten Kulturstädte Europas

Weimar - eine der größten Kulturstädte Europas


Die kreisfreie Stadt Weimar im deutschen Bundesland Thüringen ist vor allem für ihre kulturelle Vielfalt und umfangreiche Geschichte bekannt. Weimar, das sich seit 2004 offiziell Universitätsstadt nennen darf, beherbergt zahlreiche Bildungseinrichtungen, darunter auch die Bauhaus Universität mit eigener Bibliothek, die Hochschule für Musik Franz Liszt sowie die Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Dies sind nur drei der zahlreichen Institutionen, die zum kulturellen Erbe der Stadt beitragen.
Beim Thema Weimar fallen einem meist Begriffe wie Weimarer Klassik und Weimarer Republik ein, die Stadt hat jedoch noch weit mehr zu bieten.
Die Liste an Sehenswürdigkeiten ist lang, sie reicht von Schlössern über Parks bis hin zu Museen und diversen Denkmälern.

Aber was macht die Stadt für Liebhaber der Lyrik so interessant?
Der Anteil Weimars und seiner Dichter am kulturellen Erbe Deutschlands ist enorm und spiegelt sich in der Vielzahl der in der Stadt aufgeführten Theaterstücke, Konzerte und Lesungen wider.
Nach der lyrischen Stadt wurde außerdem eine gesamte Epoche benannt. Die Weimarer Klassik dauerte von Mitte des 18. Jahrhunderts bis 1832, dem Jahr von Goethes Tod. Sie brachte einige der größten deutschsprachigen lyrischen Werke hervor und gilt noch heute als Blütezeit der deutschen Literatur.
 Hier können Sie in unserem Lyrik Magazin weitere Details über die Epoche und ihre Künstler erfahren.
Bereits Ende des 18. Jahrhunderts verband die gemeinsame Liebe für Literatur und Dichtkunst zwei der berühmtesten deutschen Dichter aller Zeiten und formte die Basis für eine lebenslange Freundschaft. Die Rede ist natürlich von Friedrich Schiller und Johann Wolfgang von Goethe, die sich 1788 in Weimar kennenlernten, kurz nachdem letzterer seine berühmte Reise nach Italien hinter sich gebracht hatte. Die Freundschaft der beiden ist in literarischer Hinsicht bis heute noch sehr bedeutend und findet in Weimar eine der größten Anlaufstellen. 
Auf den Spuren der Dichter der Weimarer Klassik gibt es zahlreiche Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten, die sich um die zwei berühmtesten Vertreter der Epoche ranken. Allen voran das Goethe-und-Schiller-Denkmal im Herzen der Stadt, das für viele als ein Symbol für Lyrik steht und zugleich als ein Platz zur Inspiration dient.
 Für einen Blick hinter die Kulissen haben Sie außerdem die Möglichkeit, sowohl das Wohnhaus von Goethe als auch das von Schiller zu besuchen. Dies sind nur einige der zahlreichen Plätze, die Sie auf den Spuren der beiden Dichter erkunden können.

Um sich einen allgemeinen Eindruck dieser vielfältigen Stadt zu verschaffen, gehört ein Stadtrundgang für die meisten Besucher zum Pflichtprogramm. Dabei werden alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten Weimars besucht und zusätzlich mit Hintergrundwissen ausgebaut. Falls man die Stadt jedoch nicht alleine erkunden möchte, gibt es die Möglichkeit, sich einer Gruppenführung anzuschließen, die oft in Kostümen dargeboten werden und zu verschiedenen Themen stattfinden.
Wer jedoch nicht gerne zu Fuß unterwegs ist, gönnt sich eine Rundfahrt im berühmten und preisgekrönten Belvedere-Express. Der Bus, gebaut ganz im Stil der 20er Jahre, fährt von Montag bis Samstag, viermal täglich entlang drei verschiedener Routen die alle mit einer halbstündigen Führung durch das Schloss Belvedere enden.

Sollten Sie jedoch ganz auf eigene Faust losziehen wollen, haben wir hier einige Besichtigungstipps für Sie zusammengestellt, die man sich als Liebhaber lyrischer Städte nicht entgehen lassen sollte:

01. Goethes Wohnhaus
Das im barocken Stil erbaute Wohnhaus wurde fast 50 Jahre von Goethe bewohnt und kann heute noch im Zustand seiner letzten Jahre darin besucht werden.

02. Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Die Bibliothek zählt zu den berühmtesten in ganz Deutschland und erstrahlt nach ihrer Restaurierung im Jahr 2004 wieder in neuem Glanz. Der berühmte Rokokosaal beherbergt mehrere tausend Bücher und lädt zum stundenlangen Schmökern ein.

03. Franz Liszt Hochschule für Musik
Die Musikhochschule, die 1872 unter der Leitung von Carl Müllerhartung gegründet wurde, war die erste Orchesterschule Deutschlands und verdankt ihren Namen dem berühmten Komponisten und Dirigenten Franz Liszt.
Über die Jahre wurden immer weitere Instrumente in den Lehrplan aufgenommen, und heute zählt das Musikzentrum zu einem der renommiertesten von ganz Deutschland. Musikbegeisterte sollten es sich nicht nehmen lassen ein wenig den Klängen der Studenten zu lauschen.

04. Römisches Haus
Das von 1791 bis 1797 unter der Leitung von Goethe entstandene Römische Haus diente zunächst als Refugium für 
Herzog Carl August von Sachsen-Weimar und Eisenach. Bei der Restaurierung 1999 wurde auf sämtliches Mobiliar verzichtet, so dass das Haus heute einen einzigartigen Blick auf die klassizistische Innendekoration gewährt.

05. Bauhaus-Museum
Das berühmte Bauhaus Museum wurde 1998 Teil des UNESCO Welterbes und beherbergt heute mehr als 10.000 Stücke verschiedener Künstler. Mit dem 2012 ausgetragenen Architekturwettbewerb bekommt das Museum ein neues Gewand, die Bauarbeiten dafür werden 2018 beendet sein.

06. Lyrischer Salon
Wie der Name schon verrät, ist dies eine der zentralen Anlaufstellen für Liebhaber der Dichtkunst. Das ganze Jahr über finden dort Veranstaltungen der verschiedensten Künstler statt.

07. Goethe-und-Schiller-Archiv
Das Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar ist das älteste und traditionsreichste Literaturarchiv Deutschlands. Es wurde auf Anregung von Großherzogin Sophie zunächst als Goethe-Archiv gegründet und später erweitert.
Heute wird das Archiv von der Klassik Stiftung Weimar betreut. Der Nachlass Goethes ist seit 2001 offiziell ein Teil des UNESCO Weltdokumentenerbes.

08. Café Resi
Genießen Sie nach einem ereignisreichen Tag eine Tasse Kaffee 
sowie ein Stück Kuchen in Weimars ältestem Caféhaus, am besten im sogenannten Goethe-Zimmer, das einst Teil der Wohnung des Dichters war.

09. Deutsches Nationaltheater und die Staatskapelle Weimar
Das Theater gilt als einer der bedeutendsten Bühnenbetriebe Weimars. Die Institution vereint das Musiktheater sowie die Sprechbühne Deutsches Nationaltheater und das Orchester Staatskapelle Weimar. Es finden regelmäßig Konzerte auf 6 verschiedenen Bühnen statt, die sich über das gesamte Stadtgebiet erstrecken.

10. Stadtschloss
Die erst 1914 fertiggestellte Schlossanlage diente als Wohnsitz vieler (Groß-) Herzöge, bis 1918 Großherzog Wilhelm Ernst abdankte und sich hier wenige Wochen später die erste republikanische Regierung der sog. Weimarer Republik konstituierte. Heute kann man die Prunkräume, den Festsaal und die Galerie mit Werken weltberühmter Künstler von Dienstag bis Sonntag besichtigen.

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen